28.04.2017 / 20 Uhr

Jugendfestival Leipzig. Courage zeigen. 2017

Ort: Halle 5 (Windscheidstraße 51, 04277 Leipzig)

 

Die Ostsibirischen Schnarchschnecken (Naumburg)

kurz O.S.S. genannt, gründeten sich im Jahre 1995. Aus verschiedenen Formationen hervorgegangen, schrieben sich Micha (drum/voc), Uwe (git/voc) und Jan (bass/voc) auf die Fahne, nun die Musik zu machen, welcher sie sich schon lange verbunden fühlten. Musik mit den oft gelobten oder verhöhnten 3 Akkorden, guter, ehrlicher Punkrock ohne Kompromisse. In dieser Formation zogen sie nun ein paar Jahre durch die Lande und brachten 2 Alben heraus. “Piss ans Ende der Welt“ (1997) und “Für eine Hand voll Rubel“ (1999) heißen die guten Stücke. Auf Ihnen vermischt sich Deutschpunk mit viel Ironie und Sarkasmus. Aber auch Ska - Einflüsse sind bereits hörbar. Auf letzterem Album lieferte Jürgen (Naumburger Vollblutsaxophonist) sein erstes Gastspiel bei O.S.S. und schaute von da an immer wieder vorbei. Siege bei Nachwuchswettbewerben und eine ständig wachsende Fangemeinde bestärkten die Musiker darin, ihren Weg weiter zu gehen. Das Repertoire mehrte sich achtlich und der Spaß an verschiedenen Musikstilen ebenfalls. Im Jahr 2000 stießen Anna und Christian zur Formation. Sie komplettierten mit Trompete und Gitarre den O.S.S.- typischen Sound. 2002 folgte das Album “Vom System überrannt“, welches die stilistische Vielfalt der Combo bestens widerspiegelt. Ein Jahr später erschien die Single “Wir sind O.S.S.“, welche deutlich an Härte zulegt hatte. Mit etwas Verzögerung brachten die Schnarchschnecken 2006 fast “pünktlich“ zum 11-jährigen Jubiläum ihr 5. Album “Das Leben ist schön!“ heraus. Musikalisch bisher sicherlich der Höhepunkt, altes Liedgut erlebt seine Renaissance, neuer Sound hält Einzug und klare Ansagen sind, wie immer, dabei. Einige Samplerbeiträge komplettieren die Diskographie der Naumburger. Aber nicht nur musikalisch vermögen die Schnarchschnecken zu überzeugen. Ihre live Muggen versprechen immer ein hohes Maß an Unterhaltung und feinstem Pogo. Am 11.11.06 11.11 Uhr feierten sie ihr 11-jähriges Bandjubiläum mit Naumburger Bands, Fans, Freunden und die Polizei war natürlich auch dabei. Im gleichen Jahr stiegen Christian und Anna aus der Band aus. Seit 2007 heißt es nun wieder back to the roots! 3 Mann, ein Ziel, PUNKROCK! 2008 war dann das Jahr, was manche wohl als kreative Pause bezeichnen würden. Micha ließ sich an der Bandscheibe operieren, um weiterhin Pogo auf höchstem Niveau spielen zu können. In dieser Phase stellten die Jungs ein Unplugged-Repertoire zusammen, eben etwas für ältere Leute. Zum traditionellen Weihnachtstanz meldete man sich wieder zurück und ließ es für die nächsten Jahre ordnungsgemäß krachen. Ab 2013 beschäftigten sich die Jungs intensiv mit den Vorbereitungen zur Produktion einer neuen Scheibe. Spaß am Leben aber auch sozialkritischen Stoff gibt’s immer noch genug, was die Feder bzw. den Kuli dann auch in Bewegung hält. Neue Noten wurden nicht erfunden und musikalisch blieb man sich linientreu, dafür legten sie aber noch ne Schippe Präzision drauf. Ende 2014 ging`s dann endlich im Studio los. Für die Produktion nahm sich die Band die nötige Zeit, verschiedene Arrangements wurden ausprobiert, am Sound wurde gebastelt und auch Anna und Jürgen lieferten ein Gastspiel mit Trompete und Saxophon . Das Jahr 2015 stand dann im Zeichen des 20 - jährigen Bandjubiläums. Neben den Arbeiten im Studio und einzelnen Gigs feierten die Schnarchschnecken mit Freunden, Fans und Bands ihren Geburtstag auf einem Saalekutter und beschallten das Burgenland mit Punk, herrlich! Zum Weihnachtstanz und somit zur Krönung des Jahres kam dann das 6. Album „Punkrockshow“ heraus. http://www.schnarchschnecken.de/

5Raumfenster (Borna)

Wir sind 5Raumfenster bestehend aus Hans-Gitarre , Conny-Schlagzeug, Lenny-Gesang, Lorenz-Gitarre, Max-Bass. Handgemachte Musik aus der Kleinstadt Borna! https://www.facebook.com/5Raumfenster/

Barby In The Garbage (Leipzig)

Rotzig, laut, Punk’n’Roll – alles andere macht keinen Sinn. Geprägt wird ihre Musik hauptsächlich aus ihrer dicken Freundschaft und der Liebe zur Musik. Genau diese Energie versprühen sie bei ihren Live Auftritten und infizieren damit das Publikum. Sie machen einfach das, was ihnen Spaß macht und das kommt zufällig sehr gut an. „Es gibt Bands, die Musik machen und es gibt Bands, die Musik leben. Ihr seid definitiv letzteres!“ Die Dreierkombo hebt sich vor allem durch ihren Mix von weiblichem und männlichem Gesang und ihren dynamischen Songs ab, welche man sich auch auf der ersten Demoplatte anhören kann. Gegründet hat sich die Band im Dezember 2015 und die ersten 4 Songs, welche direkt auf die CD kamen, wurden im April 2016 im Proberaum aufgenommen und vom J.B.O. Produzenten Christoph Beyerlein gemastert. Nun, etwas Zeit verging, weitere Songs wurden geschrieben und Ende September 2016 standen die Drei nun endlich gemeinsam auf der Bühne. Sie spielten in der kurzen Zeit schon unzählige Gigs und durften Bands supporten wie die New Yorker Band „The Noise“, die Schweden „The Sensitives“ und den Akustik Punkrocker „Tigeryouth“. http://www.bitg-band.com/

WEILAND (Leipzig)

Die 3-köpfige Band Weiland lässt den Grunge in Leipzig wieder aufleben. Die Inspiration holten sich die 3 Musiker von Bands wie Alice in Chains, Pearl Jam oder Stone Temple Pilots. Mit rockigen Riffs zeigen sie, dass Seattle Sound mit deutschen Texten durchaus vereinbar ist.

Störfall (Leipzig)

Mehr als nur 3-Akorde-Punk aus Leipzig, mit viel Witz, aber auch Spaß und Freude zur Musik. Störfall ist nicht wirklich Punk oder Metal, sondern Fun-Musik. Wir wollen mit Poltik und Hass nicht die Musik zerstören.. Deswegen distanzieren wir uns davon.. Wir haben lieber gute Laune!! Prost!! https://www.facebook.com/pg/Stoerfall/

Moonecho (Leipzig)

„Moonecho“ aus Leipzig machen ehrlichen, handgemachten Rock, der maßgeblich durch die 70er Jahre geprägt ist. Stilistisch durch Bands und Künstler wie Led Zeppelin, Jimi Hendrix, Wolfmother, Pink Floyd und Neil Young beeinflusst, erzählen ihre Songs ­ mal leise, meistens laut ­vom Leben- was es zu bieten hat und was es mit sich bringt. Freunde der dynamischen Rockmusik kommen bei „Moonecho“ auf jeden Fall auf ihre Kosten. Josè, Robert, Daniel und Tobi machen seit 2013 gemeinsam Musik und können zusammen auf insgesamt 73 Jahre musikalische Erfahrung zurückgreifen. Mit „Moonecho“ erlebt ihr einen Rockabend, bei dem man nichts vermisst, im Gegenteil, ihr werdet süchtig.