24.03.2017 / 20 Uhr

Leipzig liest:

Günter Märtens „DIE GRAUPENSUPPE“

„Eine Heroinsucht läßt nicht mit sich reden.“ In seinem autobiographischen Roman DIE GRAUPENSUPPE beschreibt Günter Märtens die jugendliche Achterbahnfahrt zwischen Freundschaft, Verrat, Sehnsucht, überbordender Lust und seiner beinahe tödlichen Heroinsucht.

Er erzählt in witzig-ironischem, ureigenem Ton von absurden Abgründen, tieftraurigen und hochkomischen Momenten, umrahmt vom sozialen und musikalischen Zeitkolorit der späten siebziger und frühen achtziger Jahre. Eine fulminante Zeitreise durch ein Deutschland, das seine Jugend nicht mehr verstand. Günter Märtens, 1958 in Hamburg geboren, arbeitet als Musiker und Schauspieler, u.a. ist er Bassist bei Ulrich Tukurs Rhythmus Boys. Er hat eine Tochter und lebt seit dreißig Jahren auf St. Pauli.